Winddichtheit bei Gebäuden: Anforderungen, Notwendigkeiten + Vorteile für die Dämmung

Winddichtheit bei Gebäuden: Anforderungen, Notwendigkeiten und Vorteile für die Dämmung

Der Skandal zuerst: Es gibt (noch) keine Anforderungen bei der Winddichtheit. Das bedeutet die Winddichtung ist rechtlich gesehen nicht notwendig. Wenn ihr sie dennoch beachtet und euch ein paar Gedanken macht, habt ihr einige Vorteile – auch für die Dämmung des Gebäudes.

Wir haben dazu ein kleines Video gedreht. Das findet ihr hier und in unserem Youtube-Kanal: luftdichtheit-geprueft.tv

0 0

Neues Video auf unserem Youtube-Kanal: www.luftdichtheit-geprüft.tv

Der Skandal zuerst: Es gibt (noch) keine Anforderungen bei der Winddichtheit. Das bedeutet die Winddichtung ist rechtlich gesehen nicht notwendig. Wenn ihr sie dennoch beachtet und euch ein paar Gedanken macht, habt ihr einige Vorteile – auch für die Dämmung des Gebäudes.

Wir haben dazu ein kleines Video gedreht. Das findet ihr hier und in unserem Youtube-Kanal: luftdichtheit-geprüft.tv

In diesem Video erfahrt:

  1. Dass die Luftdichtheitsnorm DIN 4108-7 die Winddichtheit nicht näher definiert.
  2. Wie sich Winddichtung auf die Dämmung auswirkt
  3. Welches Material sich gut für eine Winddichtung eignet
  4. Wo der Unterschied zwischen Winddichtheit und Witterungsschutz liegt.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Luftdichtheitnorm DIN 4108-7 spricht von „erschweren“

Winddichtheit und Winddichtung spielt in der sehr ausführlichen DIN 4108-7 kaum eine Rolle: Sie widmet ihr zwei Absätze und spricht davon, dass Winddichtung verhindern soll, dass kalte Außenluft in die Wärmdämmkonstruktion einströmt.

Unsere Einschätzung von bionic3 ist, dass sich künftig auch die Anforderungen bei Winddichtheit ändern werden. Auch wenn es rechtlich noch nicht Pflicht ist, empfehlen wir, unbedingt auf eine saubere Winddichtung zu achten. Konsequenzen sind u.a. Wärmeverlust. Energetisch betrachtet macht es keinen Sinn, hier zu sparen.

Winddichhtheit vs Witterungsschutz

Im vorherigen Video und Blogartikel haben wir darüber gesprochen, dass Luftdichtheit und Winddichtheit gerne als Begriffe verwechselt oder falsch gebraucht werden. Gern verwechselt wird auch Winddichtheit und Witterungsschutz.

Witterungsschutz bedeutet: Die Konstruktion soll nur vor der Witterung während der Bauzeit schützen, also vor Sonne, Regen, Schnee, Wind, Hagel.
Je nach Konstruktion verwenden die meisten hier eine Plane.

Quiz-Frage: Was kann dieser Klotz noch außer Dämmen?

Im Video zeige ich ein Stück Holzfaserunterdeckplatte. Dieses eignet sich zur Dämmung und für die Winddichtung.

Im Video zeige ich ein Stück Holzfaserunterdeckplatte. Dieses eignet sich zur Dämmung und für die Winddichtung.

Über mich

Ich bin Jan Bernhardt, ich bin Zimmermeister und euer Experte für Luftdichtheit. Wenn es bei euch zieht, ihr nicht wisst, wie die Luftdichtheit am besten geplant oder verarbeitet wird – meldet euch einfach: jb@bionic3.de
Tel: 07272/9273-Winddichtheit bei Gebäuden: Anforderungen, Notwendigkeiten und Vorteile für die Dämmung85

Über den Autor

Jan Bernhardt

Ich bin Jan Bernhardt, ich bin Zimmermeister und euer Experte für Luftdichtheit. Wenn es bei euch zieht, ihr nicht wisst, wie die Luftdichtheit am besten geplant oder verarbeitet wird - meldet euch einfach. jb@bionic3.de ☎︎ 07272-927385

Schreibe einen Kommentar

borlabs