Bundesförderung effiziente Gebäude (BEG): Neues, Skandalöses und Kurioses

Bundesförderung effiziente Gebäude (BEG): Regnet es jetzt Geld?

Bares Geld für besseres Bauen vom Staat: Das ist möglich und wird künftig immer mehr, wenn ihr Fördermittel beantragt. Neu ist die Bundesförderung effiziente Gebäude (BEG). Was dies nun für AuftraggeberInnen und Baufamilien bedeutet das diskutieren wir in dieser Podcastfolge mit Bauingenieur Rainer Feldmann. Er ist Energieeffizienz-Experte und externer Sachverständiger der KfW.

Aus 4 wird 1:
BEG Neuer Ansatz des energieeffizienten Bauens

Bis vor kurzem gab es 4 große Programme des Bundesministeriums für Wirtschaft (BMWi). Jetzt wurde es zusammengefasst auf ein System. Früher gab es 10 Förderprogramme, jetzt nur noch 3.
Aber wird die Bürokratie tatsächlich dadurch vermindert? Immerhin haben sich die Programme über Jahrzehnte etabliert und die Detailfragen und Antworten sind relativ umfangreich. Wie das unser Podcast-Gast Rainer Feldmann sieht, erfahrt ihr ab Minute 4.

„Das halbherzige GEG“

Wie treue PodcasthörerInnen wissen: Das GEG ist seit vergangenem Jahr da. Viele sind enttäuscht, dass das Gebäudeenergiegesetz das umweltbewusste Bauen nicht verstärkt hat. Darüber sprechen Heide Merkel und Rainer Feldmann ab Minute 5:30.

Besser bauen, Geld vom Staat schenken lassen, Effizienzhäuser

KfW-Haus 55 – jetzt Effizienzhaus 55 – ist wohl das meist gewählte und geförderte Bauprogramm.
Energieeffizienz-Experte Rainer Feldmann erklärt ab Minute 6, wie ihr als AuftraggeberInnen Geld spart bzw. teilweise zehn Mal mehr Geld erhaltet für das gleiche Produkt.

Geheimtipp: Wenn ihr Fördergeld beantragt, seid ihr auf der sicheren Seite

Wer Fördermittel bewilligt bekommt, hat bestimmte Baustandards einzuhalten. Und das ist großartig. Denn: Alle Baubeteiligten müssen sich nun an einen Standard halten, Pfusch hat eigentlich keine Chance mehr. Ihr braucht euch als AuftraggeberInnen keine Gedanken machen über Gewährleistung, weil der Förderstandard höher ist als die Gewährleistung. Mehr dazu ab Minute 9 in der aktuellen Luftdichtheit-geprüft-Podcastfolge.

Rainer Feldmann gibt euch dabei eine gute Übersicht zu den verschiedenen Neubau-Standards und Förderprogrammen. Dabei sagt er, wie leicht es inzwischen ist, die Standards zu erreichen.
Er rechnet vor, wie viel Zuschüsse möglich sind.

„Auch ein Effizienzhaus 40 lässt sich kostenneutral umsetzen“

Rainer Feldmann, Energieeffizienz-Experte und externer Sachberater der KFW, in: Luftdichtheit geprüft, der Podcast, ab Minute 11:52.

Falsche Beratung: Nicht alle Fördermöglichkeiten werden ausgeschöpft

Für die perfekte Förderung brauchen Baufamilien und AuftraggeberInnen das richtige Know-how. Oft werden sie nicht gut beraten und schrecken daher davor zurück, das perfekte Gebäude für sich zu bauen.

Baustandard Passivhaus wird gefördert, aber nicht benannt.

Neu und kurios: Auch Quasi-Neubauten werden gefördert JungBau-Sanierung?

Ein 5 Jahre altes bzw. neu errichtetes Haus kann inzwischen auch wieder gefördert werden. Weil der Baustandard sich rapide verbessert hat. Mehr dazu ab Minute 19:13.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fordern und fördern: Wie Menschen motiviert werden sollen, nachhaltig und gut zu bauen

Auf der einen Seite ist es Pflicht, auf der anderen Seite bekommen Menschen Geld, damit sie besser bauen (Minute 20:52). Rainer Feldmann nennt dies: „Fordern und fördern“.

„Das GEG hat den Baustandard nicht verbessert“

Das Gebäudeenergiegesetz GEG ist relativ neu, viele sagen, dass sich nichts dadurch verbessert hat. Im Podcast sprechen wir ab Minute 21 über die möglichen Gründe. Das GEG regelt auch die Förderungen und setzt Vorgaben der EU um. „Es ist kein Meilenstein für die Energieeffizienz“, sagt Rainer Feldmann.

Herausforderung BEG für Energieeffizienz-Experten

Die BEG wird die Bauqualität verbessern. Davon ist Rainer Feldmann überzeugt. Aber es gibt ein paar Herausforderungen im Ablauf. Mehr dazu ab Minute 22 in der Podcastfolge.

Was von der KfW geschrieben wurde ist verbindlich.

Die langen Texte der KfW in den Weiten des Internet haben Vorteile: Was von der KfW geschrieben wurde, ist auch verbindlich. Zudem sind Fördergelder auch ein Schutz für Baufamilien und AuftraggeberInnen: Alle Gewerke müssen die Qualität ihrer Arbeit besser nachweisen (Minute 31:05).

Mehr Baustandard durch KfW

Wenn ihr diese Podcastfolge gehört habt, wisst ihr: Mit Fördergeldern könnt ihr nur gewinnen. Also sucht euch eine Expertin oder einen Experten und legt los.

Wie erkenne ich einen guten Energieeffizienz-Experten?

Ein guter Energieeffizienz-Experte bzw. -Expertin betreut mehrere Projekte im Jahr und kennt die Kniffe und Feinheiten der Programme. Nach einer Beratung sollte er/sie sofort wissen, wie der optimale Ansatz für das geplante Gebäude aussieht. „Da muss ich erst einmal rechnen und melde mich“, ist eher eine ungünstige Aussage. Wenn ihr Glück habt, könnt ihr auch Rainer Feldmann als Experten gewinnen. Die Kontaktdaten findet ihr in unseren Shownotes.

Habt ihr noch Fragen? Dann kommentiert. Habt ihr Themenwünsche? Dann schreibt an hm@bionic3.de.

KfW

Auch wenn seit kurzem das Fördermittelprogram BEG heißt, spielt die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) weiterhin eine wichtige Rolle beim Bauen. Ab Minute 1 in der Podcastfolge 24 erzählt Rainer Feldmann, Energieeffizienz-Experte, wie die KfW das luftdichte und energieeffiziente Bauen etabliert hat. Fördergeber ist das Bundesministerium für Wirtschaft (BMWi) – dennoch sprechen die meisten Menschen und Medien meist von KfW-Programmen, KfW-Geld oder KfW-Effizienzhaus.

Kontakt

Rainer Feldmann | Energieeffizienz-Experte
seit 2002 externer Sachverständiger der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Bauingenieur und Zimmermann

feldmann@effizienzhaus-akademie.de |  www.effizienzhaus-akademie.de

Holger Merkel | Blower-Door-Messdienstleister, Luftdichtheitsberater, Referent

hm@bionic3.de | 0171/706 1344 | bionic3.deluftdichtheit-geprueft.de

Heide Merkel | Journalistin, Podcast- und Kommunikationsberaterin

heide.merkel@besser-als-marketing.de | 0151 649 33058

In der kommenden Folge spricht Holger Merkel mit Rainer Feldmann inwieweit sich die BEG auf Luftdichtheit und Blower-Door-Tests auswirkt. Der Skandal vorab: Ein Luftdichtheitskonzept ist Pflicht, aber die Kontrolle nicht.

Abonnieren


Newsletter bionic3 | Luftdichtheit geprüft

 Du  Sie

Ihre Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verarbeitet. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden oder Ihre Einwilligung zur Speicherung widerrufen. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 1 Monat gelöscht. Weitere Hinweise zu Versand durch unseren Dienstleister (Cleverreach) und Erfolgsmessung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 Ja, ich möchte den Newsletter mit Tipps, Artikeln, Terminen und Angeboten abonnieren und erkläre mich mit den o.g. Datenschutzhinweisen einverstanden.

Lasst uns vernetzen

avatar
Heide Merkel
Fachjournalistin; Referentin
avatar
Holger Merkel
Blower-Door-Messdienstleister; Referen
avatar
Rainer Feldmann
externer Sachverständiger der KfW; Energie Effienz Experte

Download

Ähnliche Folgen

Schreibe einen Kommentar

borlabs