Disconebel entlarvt versteckte Löcher in der Gebäudehülle

Manchmal sind Leckagen nicht direkt sichtbar oder mit bloßer Hand aufspürbar, weil sie etwas weiter außen in der Konstruktion liegen.

Dann sollte man einen Blower-Door-Test mit Überdruck und Nebeleinsatz machen. Schlau ist es, den Nebel gezielt einzusetzen und den Weg vorauszuahnen, damit man von außen schauen kann, wo er herauskommt. Wenig sinnvoll dagegen ist es, die ganze Hütte zu zunebeln.

Beispielbilder mit Beschreibungen finden Sie in der Galerie unterhalb

Holger Merkel

Holger Merkel

Holger Merkel ist Blower-Door-Messdienstleister, Fachkraft für Differenzdruckmesstechnik (HwK) und Dozent. Mit seinem Team führt er mehr als 400 Messungen im Jahr durch. Er supportet auch andere Messteams mit seinem Wissen. Einer seiner Schwerpunkte ist die Messung mit mehreren Geräten. Sein Know-how und seine Erfahrungen gibt er in Vorträgen, Seminaren und Blower-Door-Ausbildungen weiter. Auf luftdichtheit-geprüft.de publiziert er Fachartikel zu Luftdichtheit und Blower-Door-Messungen sowie Bilder zu Leckagen, Bauschäden und Kuriositäten. Im Podcast spricht er Klartext zu Luftdichtung und Qualität am Bau. Unter dem Motto Zieht wie Hechtsupp' dokumentiert er Leckagen, erklärt, wie sie entstanden sind, wie sie ausgebessert werden und wie sie beim nächsten Bauprojekt verhindert werden können.